the nu company

Der rebellische Schokoladenhersteller

“Ein Start-up (the nu company) allein wird die Welt nicht retten können.” ” Aber ohne uns geht es offensichtlich auch nicht”. So heißt es auf der Website des Schokoladenherstellers. Und der macht so einiges anders als die großen Mitbewerber auf dem Markt.

In der Schokolade von the nu company ist deutlich weniger Zucker als bei anderen Anbietern. Für den Kakao arbeitet das Unternhemen mit der Naranjillo Kooperative zusammen, welche den Kakao biologisch anbaut und zu Kakaomaße weiterverarbeitet, so bleibt ein weiterer Wertschöpfungsschritt im Land. the nu comopany zahlt 30% mehr als den üblichen Welthandelspreis und auch deutlich mehr als Firmen mit dem Fairtradesiegel. So wird sichergestellt, das keine Kinder auf den Kakaoplantagen arbeiten.

Weitere Zutaten sind Hanfsamen, welche zu den nährstoffreichsten Lebensmitteln der Welt zählen.

Aber das reicht den Gründern von the nu company noch nicht, der Genuss soll noch positiver sein. Und so besteht die Verpackung der Schokolade nicht aus Plastik, sondern aus kompostierbarer Zellulose, welche in der Natur rückstandslos aufgelöst wird. Aber natürlich trotzdem nicht einfach in die Umwelt werfen. Wenn du einen Kompost hast, kannst du die Verpackung einfach auf diesem entsorgen, sonst im Restmüll oder im Wertstoffmüll.

Um dem ganzen noch eine Sahnehaube zu verpassen, arbeitet die Firma mit Eden Projects zusammen, so wird bei jedem Produkt die Aufforstung unterstützt. In Deutschland arbeitet die Firma mit dem Verein Bergwaldprojekte zusammen, um auch unsere Wälder zu schützen.

Für stylisches Merchandise schaue hier rüber.

In unserer Redaktion ist der Crunchy Nougat der Renner :).